Flämisches Arbeitsamt: “Erwachsene lernen keine Sprachen mehr”

Die Zahl der Flamen, die im erwachsenen Alter noch eine andere Sprache lernen, geht stark zurück. Nach Ansicht des flämischen Arbeitsamtes VDAB ist die Kenntnis von mehreren Sprachen bei Bewerbungen im Zuge der Jobsuche hingegen immer öfter eine der Bedingungen bei offenen Stellen.

Zwischen 2013 und 2017 ist die Zahl der jährlichen Einschreibungen für Fremdsprachenkurse in der Erwachsenenbildung, z.B. in Abendschulen oder in Weiterbildungsinstituten von rund 155.000 auf nur noch 134.000 Anmeldungen gesunken.

Das betrifft in erster Linie die beiden anderen Landessprachen, Französisch und Deutsch, aber auch Englisch. Das sich auch immer weniger Interessenten für Englischkurse melden, liegt vielleicht daran, dass diese Sprache immer mehr zum alltäglichen Leben gehört - auch in Flandern.

Die Flamen gehen offenbar davon aus, dass sie ausreichend über Englischkenntnisse verfügen und dass Kurse deshalb nicht mehr unbedingt notwendig sind. Für Französisch und Deutsch gilt dies aber ausdrücklich nicht.

Das flämische Arbeitsamt VDAB unterstreicht in diesem Zusammenhang einmal mehr, dass andere Sprache bei den meisten Bewerbungen dringend notwendig sind. Fast die Hälfte aller derzeit offenen Stellen am flämischen Arbeitsmarkt erfordern die Kenntnis einer oder gar mehrerer Sprachen, so das VDAB. 

Weitere Nachrichten