Antwerpen-Park Spoor Noord: Drei nicht explodierte Handgranaten entdeckt

Im Antwerpener Stadtviertel Park Spoor Noord ist es erneut zu einem Vorfall mit Handgranaten gekommen. Dieses Mal sind diese Granaten allerdings nicht explodiert. In der vergangenen Woche waren zweimal Autos mit Granaten zerstört worden. Der Kampfmittelräumdienst der belgischen Armee (DOVO) beseitigte die Handgranaten.

Zeitweise hatten Polizei und DOVO einen Sicherheitsperimeter eingerichtet und die Bewohner durften ihre Häuser und Wohnungen nicht verlassen. Dieses Verbot konnte im Laufe des Freitagmorgens aber wieder aufgehoben werden.

Anfang des Monats war es in der gleichen Straße und in einer benachbarten Straße zur Zerstörung von PKW durch Handgranaten oder    Brandstiftung gekommen. Die Polizei ermittelt in diesen Fällen auch im Bereich Drogenkriminalität, denn in der flämischen Hafenmetropole wütet schon seit geraumer Zeit ein Konflikt zwischen verschiedenen Banden.

Zunächst gingen die Ermittler davon aus, dass mit den Granaten Fahrzeuge zerstört werden sollten, doch die Granaten stellten sich als Übungsgranaten heraus, die vielleicht nur als eine Warnung gedacht waren.

Am frühen Vormittag meldete die Antwerpener Polizei, dass der Sicherheitsperimeter wieder aufgehoben wurde und die betroffene Straße wieder freigegeben sei. Doch Beamte ermitteln vor Ort weiter und befragen eventuelle Zeugen und Betroffene. 

Weitere Nachrichten