Westflämische Taube Armando teuerste Taube aller Zeiten: versteigert für 1.252.000 Euro

Die westflämische Preistaube Armando ist die teuerste Taube aller Zeiten. Die Versteigerung von Armando im Auktionshaus PIPA in Knesselare brachte am Sonntag den immensen Betrag von 1.252.000 Euro ein, gab die Webseite des Auktionshauses bekannt.

Schon vor wenigen Tagen war klar, dass Armando die teuerste Taube der Welt werden würde. Doch am Sonntag schnellte der Betrag für die Taube in beispiellose Höhen und überstieg eine Million Euro bei weitem.

Die 5-jährige Armando gilt als die beste Langstreckentaube, die Belgien je hatte. Die Taube gehörte den Taubenzüchtern Vater und Sohn Joël und Dieter Verschoot aus dem westflämischen Ingelmonster.

Der Käufer der Taube ist ein Chinese. Nachdem das Preistier verkauft ist, wird Armando keine Rennen mehr fliegen. Der Täuberich wird in einer großen Voliere leben, um weitere schnelle Tauben mit sportlichen Täubinnen zu züchten. Diese Jungen werden dann zu einem hohen Preis verkauft. Armando wird diese Woche nach China geflogen.

Er habe den Preis spektakulär steigen sehen, sagte Verschoot im VRT-Radio. Er könne nicht verstehen, dass die Taube, mit der er in den letzten Jahren gespielt habe, jetzt einen solchen Wert hat. "Das ist unglaublich", so Verschoot noch.