Junger Radsportler nach Unfall während eines Rennens gestorben

Beim Radrennen „Grand Prix Mémorial Alfred Gadenne“ in der Provinz Hennegau am Sonntag ist ein junger Radfahrer in der Nähe von Mouscron ums Leben gekommen. Drei Teilnehmer des Rennens bogen in die falsche Richtung ab und stießen mit einem Lieferwagen zusammen. Alle drei Unfallopfer wurden schwer verletzt. Einer von ihnen erlag später seinen schweren Verletzungen. 

Drei Teilnehmer dieses Rennens für Nachwuchsfahrer und für Profis ohne Vertrag waren bei dem Rennen von der Strecke abgekommen, als das Peloton durch eine Windböe auseinandergerissen wurde. Wohl wegen eines fehlenden Richtungsschilds für das Rennen bogen die drei in die falsche Richtung ab.

Auf einer Kreuzung in der Ortschaft Dottingnies in der Nähe von Mouscron, die nicht zum Parcours des Rennens gehörte, wurden sie von einem Lieferwagen erfasst. Die drei Radfahrer wurden dabei schwer verletzt. Einer von ihnen, der 19 Jahre alte Stef Loos aus Dessel (Prov. Antwerpen), ist seinen Verletzungen in der Nacht zum Montag in einer Klinik in Tournai erlegen.

Die Staatsanwaltschaft von Tournai leitete Ermittlungen ein, um die Umstände des Unfalls zu klären. Stef Loos fuhr für die Mannschaft Acros Pauwels, die nach den schweren Rennunfällen von Stig Broeckx und Michael Goolaerts bereits eine traurige Erfahrung mit derartigen Vorfällen hat. 

Weitere Nachrichten