De Lijn investiert Millionen in eine neue Tramflotte für Antwerpen

Die regionale flämische Verkehrsgesellschaft De Lijn hat insgesamt 23 neue Straßenbahnzüge (Foto oben) bestellt. Der Verwaltungsrat der Gesellschaft machte dazu 44 Mio. € frei. Die ersten dieser neuen Trams sollen ab 2022 in Betrieb genommen werden. Den Zuschlag für diesen Auftrag erhielt der spanische Schienenfahrzeughersteller CAF im Rahmen eines wesentlich umfassenderen Geschäfts.

Die jetzt für Antwerpen bestellten 23 neuen Straßenbahnzüge sind die inzwischen dritte Scheibe eines Auftrags von De Lijn für CAF, der insgesamt die Lieferung von 146 Trams umfasst. Bei den jetzt bestellten Fahrzeugen handelt es sich um sogenannte Einrichtungswagen, die spezifisch auf das Antwerpener De Lijn-Netz ausgerichtet sind.

Die Züge verfügen über 54 feste Sitzplätze, über 22 Klappsitze und über 126 Stehplätze. Sie sind genau wie die anderen modernen Trams in Antwerpen (die Typen Hermelin und Albatros) 31,4 Meter lang und sind Niederflurtrams. Damit sind sie für Rollstuhlfahrer besonders gut geeignet.

Für später sind bei CAF auch für Antwerpen Zweirichtungsfahrzeuge vorgesehen, also Züge mit zwei Führerstenden an den Enden der Fahrzeuge.

Die neuen Antwerpener Trams werden pro Fahrzeug jeweils zwei der veralteten PCC-Züge (Foto unten) ersetzen, die lediglich über jeweils 75 Plätze verfügen und die nur hochflurige und sehr enge Einstiege haben, die schon für Kinderwagen ungeeignet sind. Ab der zweiten Jahreshälfte 2022 sollen pro Woche jeweils zwei neue Trams ausgeliefert und in Betrieb genommen werden. 

Weitere Nachrichten