Fliegerbombe gefunden: Kurzzeitige Evakuierungen in Ostende

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Dienstag im Hafenviertel von Ostende für Schreckensmomente gesorgt. Die Bewohner von zwei Wohntürmen am Hendrik Baelskaai in unmittelbarer Nähe des Fundortes wurden eine Zeit lang evakuiert. Gegen Mittag konnte die Bombe unschädlich gemacht werden. 

Alle Anlieger und Mitarbeiter von verschiedenen Unternehmen, die sich in einem Umkreis von 250 Metern um den Fundort dieser Fliegerbombe am Hendrik Baelskaai (rote Linie auf der Karte unten) aufhielten, wurden evakuiert und in einem Jugendzentrum einige Straßen weiter untergebracht.

Bürgermeister Bart Tommelein (Open VLD) richtete im Rathaus von Ostende ein Krisenzentrum ein, wo gemeinsam mit Polizei und Hilfsdiensten das Vorgehen in dieser Sache festgelegt wurde. Glücklicherweise konnte der Kampfmittelräumdienst der belgischen Armee, DOVO, die Bombe rasch entschärfen.

Gegen 14 Uhr am frühen Nachmittag wurden alle Sicherheitsmaßnahmen aufgehoben und Bürgermeister Tommelein teilte per Twitter mit, dass nach der Bombenentschärfung keine weiteren Probleme mehr vorliegen würden. Die Anwohner konnten wieder in ihre Appartements zurückkehren und alle betroffenen Unternehmen konnten wieder ihre Arbeiten fortsetzen. afenviertel vHafenvier

LocalFocus, © OpenStreetMap contributors, Leafletjs