Belgiens Außenminister aussichtsreicher Kandidat für den Generalsekretär des Europarates

Bei der Wahl zum neuen Generalsekretär des Europarates gehört Belgiens derzeitiger Außen- und Verteidigungsminister Didier Reynders (MR - Foto) zu den letzten beiden Kandidaten. Neben dem frankophonen Liberalen bleibt aus ursprünglich vier Kandidaten nur noch dessen kroatische Amtskollegin, Außenministerin Marija Pejčinović Burić (HDZ) übrig, wie das Ministerkomitee des Europarates am Mittwochabend mitteilte. 

Die Entscheidung darüber, wer der (oder die) neue Generalsekretär(in) des Europarates wird, wird die parlamentarische Versammlung des Europarates während ihres Plenums, dass vom 24. bis zum 28. Juni stattfindet, fällen. Das ist also ein Monat nach den Parlaments- und Regionalwahlen in Belgien, die am 26. Mai durchgeführt werden.

Das bedeutet, dass Reynders trotzdem bei den Wahlen als Spitzenkandidat der MR in der Region Brüssel-Hauptstadt antreten wird. Er ließ aber wissen, dass er die belgische Politik verlassen werde, wenn er das Amt des Generalsekretärs des Europarates bekomme.

Der Europarat in Straßburg ist nicht mit der Europäischen Union zu verwechseln. Dieser Rat wurde nach dem Zweiten Weltkrieg ins Leben gerufen und beschäftigt sich in erster Linie mit Rechtsstaatlichkeit, mit der Einhaltung der Menschenrechte und mit der Demokratie. Er ist ein Gremium, dass sich aus 47 europäischen Staaten zusammensetzt. Dazu gehören auch alle Mitgliedsländer der Europäischen Union. 

Weitere Nachrichten