Was verändert sich ab dem 1. April in Belgien?

Ein neuer Monat bringt traditionell einige neue Regeln und Maßnahmen mit sich. So wird ab dem morgigen 1. April das Zivilstandsregister digitalisiert und belgisches Personal der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair fällt unter belgisches Arbeitsrecht. Und pünktlich zum Frühjahr haben wir auch gute Nachrichten für diejenigen unter uns, die ein Gartenbauunternehmen für die Anlage ihres Gartens beauftragen! 

Belgisches Arbeitsrecht für Ryanair-Mitarbeiter

Die belgischen Mitarbeiter von Ryanair fallen ab dem morgigen 1. April unter belgisches Arbeitsrecht und nicht mehr wie bislang unter irisches. Ryanair wird den rund 350 belgischen Mitarbeitern, die über den Subunternehmer Crewlink arbeiteten, selbst einen Vertrag geben, sagt die Christliche Angestelltengewerkschaft LBC. Dies bedeutet eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter. 

Die Mitarbeiter von Ryanair, die in Belgien wohnen, werden nun von der großzügigeren belgischen Regelung profitieren.  Vom 1. April bis 1. Mai erhalten die 350 Kabinenbesatzungsmitglieder des Subunternehmers Crewlink also einen Vertrag mit Ryanair selbst.

(c) Bram Saeys/Hollandse Hoogte

Gebührenerhöhung für Krankenakte

Ihr Hausarzt, der Ihre Krankenakte auf dem neuesten Stand hält, erhält eine Gebührenerhöhung und wird für die viele Patienten statt bislang 31 Euro künftig 31,80 Euro pro Jahr erhalten. Keine Sorge, die Erhöhung wird von der Krankenkasse vollständig erstattet.

Digitalisierung hält Einzug bei Stadt- und Gemeindeverwaltungen

Die belgischen Stadt- und Gemeindeverwaltungen setzen auf Digitalisierung.  In Zukunft werden digitale Geburts- und Heiratsurkunden ausgestellt, die die digitale Signatur eines Beamten tragen.  Die Neuerungen sind gute Nachrichten für die Rathäuser, die nicht mehr tonnenweise Papier lagern müssen. Auch Zertifikate werden nicht mehr ausgedruckt. Damit sollen Lagerkosten und viel Papier eingespart werden.

In Zukunft wird das belgische Staatsregister bei der Ausstellung eines Zertifikats automatisch aktualisiert.

Gute Nachricht für diejenigen, die ein Gartenbauunternehmen beauftragen

Wer Blumen und Pflanzen über ein Gartenbauunternehmen kauft, zahlt ab dem 1. April nur noch 6 Prozent Mehrwertsteuer gegenüber 21 Prozent bislang. Mit der Maßnahme soll gegen unlauteren Wettbewerb vorgegangen und das Risiko von Schwarz-Einkäufen beseitigt werden.

Wenn Sie Bäume, Sträucher, Pflanzen oder Blumen für den Garten direkt bei einem Zierpflanzenzüchter kaufen, zahlen Sie 6 Prozent Mehrwertsteuer auf die Pflanzen. Ein Gartenunternehmer, der einen Garten für Sie anlegt und auch Bäume oder Pflanzen dafür liefert, musste bisher jedoch für die gleichen Pflanzen einen Mehrwertsteuersatz von 21 Prozent erheben. Aufgrund dieses Unterschieds wurden Gartenbesitzer ermutigt, ihre Pflanzen direkt bei den Zierpflanzenzüchtern zu kaufen. Die Blumen, Bäume, Sträucher und Pflanzen der Gartenunternehmer fallen also künftig auch unter den niedrigeren Mehrwertsteuersatz von 6%.

Ein Gartenunternehmer muss daher seine Rechnung für die Anlage eines Gartens aufteilen, da der Rest des Preises weiterhin dem Mehrwertsteuersatz von 21 Prozent unterliegt.

Neue kostenlose Versicherung für ehrenamtliche Mitarbeiter

Auch Belgien fördert die Freiwilligenarbeit.  Ab dem 1. April erhalten ehrenamtliche Mitarbeiter durch ihre Versicherung einen besseren Schutz und es wird einfacher, sich zu bewerben.

Am Sonntag heiraten? Ab morgen nicht mehr möglich!

Nach diesem Sonntag ist es nach dem Zivilgesetzbuch (Bürgerliches Gesetzbuch) nicht mehr möglich, an Sonn- und Feiertagen zu heiraten. Stadtverwaltungen können eine Ausnahme gewähren. Viel wird sich jedoch in der Praxis nicht ändern, denn nur wenige Menschen in Belgien haben bislang an Sonn- oder Feiertagen geheiratet.

Weitere Nachrichten