Archivbild

"Noir Brüssel": Tätowieren im Museum für Kunst und Geschichte in Brüssel

Eine Ausstellung rund ums Tätowieren, findet vom 26. bis 28. April im Museum für Kunst und Geschichte im Jubelpark / Cinquantenaire in Brüssel statt. 

"Die ersten Spuren des Tätowierens gehen auf das 6. Jahrtausend v. Chr. zurück und die Praxis gehört zur Menschheitsgeschichte", sagen die Organisatoren, der Verein ohne Erwerbszweck Artdynamik und Singulier Tattoo. Die Begeisterung für das Tätowieren hält auch heute noch an, ja nehme weiter zu. Die Grenze zwischen Tätowieren und Kunst verschwimme, heißt es weiter.

Eine ausgewählte Gruppe von "Black Artists" und internationalen bildenden Künstlern, sowohl junge als auch erfahrene, wird die Highlights ihrer Kunst der Öffentlichkeit in einem immersiven Erlebnis präsentieren. Zur Ausstellung gehören deshalb Live-Performances, Tattoo-Shop, Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Konzerte, Workshops, Konferenzen.....

Ebenfalls auf dem Programm: das französische Kollektiv Appropriate Audiences Tattooed. Es wird die erste automatisierte Tattoo-Maschine der Welt vorstellen. Es handelt sich um einen 3D-Drucker, der in einen Tattoo-Roboter umgeleitet wird.

Weitere Nachrichten