Schon wieder Fußgängerin in Brüssel überfahren

An diesem Dienstagmorgen wurde schon wieder eine Fußgängerin in Brüssel schwer verletzt. Ein Lieferwagen hat die Frau am Ijzer-Platz überfahren. Das hat die Brüsseler Polizei inzwischen bestätigt. Die Frau schwebt in Lebensgefahr.

Der Unfall ereignete sich gegen 08.35 Uhr. Die genauen Umstände sind noch nicht bekannt. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht und der Fahrer des Lieferwagens, der nach dem Unfall vor Ort wartete, wird von der Polizei verhört.

Viel Unverständnis zeigt sich unterdessen nach dem tödlichen Unfall vom Sonntag im Elisabethpark in Koekelberg. Wie kann man nur so rücksichtslos ein Auto fahren, fragen sich viele Bürger. Der Verkehrspsychologe Ludo Kluppels vom Verkehrsinstitut VIAS ist nach dem Unfall vom Sonntag zu dem Schluss gekommen, dass der Unfall perfekt hätte verhindert werden können, wenn der junge Fahrer mehr Selbstbeherrschung gehabt hätte und, genau wie die beiden Autofahrer vor ihm, vor dem Zebrastreifen kurz gewartet hätte. Laut Kluppels gibt es für den jungen Fahrer keine Entschuldigung.

Autofahrer erkennen nicht genug, dass sie hauptsächlich mit Automatismen fahren und nicht logisch hinter dem Steuer denken, so Ludo Kluppels weiter. Der 19-jährige Fahrer überfuhr die 30-jährige Frau, als er zwei Autos auf der rechten Seite entlang des Fahrradweges überholte. "Es war völlig unnötig, ein solches Manöver durchzuführen", sagt Kluppels auch noch.

Unfall von Koekelberg