VRT/Luk De Wilde

SUV schleudert in Zele aus der Kurve und rammt drei Häuser: Fahrer hatte getrunken

In Zele, in der Provinz Ostflandern, ereignete sich in der Nacht zum Sonntag ein schwerer Unfall: Ein Auto geriet von der Straße und beschädigte zwei Häuser schwer. In dem Fahrzeug befanden sich vier junge Männer. Ein Insasse wurde schwer verletzt, die drei anderen leicht.  

In den Häusern wurde niemand verletzt, aber der Schaden ist enorm: Eines der Häuser ist unbewohnbar. Der Fahrer habe getrunken, so Johan De Bruycker von der örtlichen Polizei. „Der Führerschein wurde für 15 Tage wegen Alkohol am Steuer entzogen."

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Ostflandern ist die Unfallursache wahrscheinlich überhöhte Geschwindigkeit. "Es waren keine Dritten an dem Unfall beteiligt, so dass der Unfall nur auf die unangemessene Geschwindigkeit des Fahrers und die Tatsache zurückzuführen ist, dass er getrunken hat", stellt Eva Brantegem von der Staatsanwaltschaft Ostflandern fest.

Nach Angaben der Anwohner wird auf der Lokerenbaan, die Straße, auf der sich der Unfall ereignet hat, oft zu schnell gefahren. Sie fordern, dass Maßnahmen ergriffen werden. Bürgermeister Hans Knop will nun prüfen lassen, was möglich ist.

Die ganze Straße war nach dem Unfall mit Schutt übersät, aber inzwischen ist wieder alles geräumt.

VRT/Luk De Wilde