Neue Studie belegt: Belgiens Feuerwehrleute sind zu dick

Die medizinische Daten von 3.702  belgische Feuerwehrmännern und 181 Frauen wurden ausgewertet und dabei stellte sich heraus: Zweidrittel sind  übergewichtig und jeder Fünfte ist sogar fettleibig, mit einem  BMI 30 oder höher. Laut Professor für Arbeitsmedizin Lode Godderis (KU Leuven) ist das zu viel. "Eine gute körperliche Verfassung und ein gesundes Gewicht sind sehr wichtig für diejenigen, die jemanden bei einem Brand aus einer Wohnung die Treppe hinuntertragen müssen.“

Das Übergewicht in den Feuerwehrkasernen  muss dringend bekämpft werden. Laut Godderis kann dies erreicht werden, indem man dort nicht nur technische, sondern auch sportliche Übungen organisiert. Dieser Kampf gegen das Übergewicht kann  jedoch langfristig zu einem Mangel an Feuerwehrleuten führen.

"Viele Feuerwehrleute arbeiten freiwillig und sind bereits jetzt so schwer zu finden. Es ist deshalb nicht einfach, Gewichtsobergrenzen festzulegen. Es muss auch weiterhin möglich sein, neue Feuerwehrleute zu finden", sagt Godderis. "Aber das Tolle an diesem Engagement in der Feuerwehr ist, dass es sich hier um sehr gut funktionierende Teams handelt. Die können sich gegenseitig beim Sport oder einem gesünderen Leben motivieren."

Weitere Nachrichten