Oldtimer-Protest in Westflandern: Eigentümer fordern Entgegenkommen in Umweltzonen

In Westflandern protestierten am Sonntag mehrere hundert Besitzer von Oldtimern. Sie befürworten ein einheitliches System für Oldtimer in Umweltzonen. Die Besitzer fuhren in einem symbolischen Trauerzug - mit einem schwarzen Band am Oldtimer - von Lichtervelde nach Brügge. 

In mehreren Städten unseres Landes - etwa Antwerpen und Brüssel – wurde bereits eine sogenannte Umweltzone eingeführt. Auch andere Städte wie Gent und Hasselt wollen folgen. Das Prinzip ist einfach: Alte (umweltschädliche) Autos dürfen nicht mehr in die Stadt reinfahren.

Einige hundert Besitzer von Oldtimern haben in Westflandern gegen diese Umweltzone protestiert. Konkret fordern sie eine einheitliche Regelung für die verschiedenen Städte. So dürfen beispielsweise Besitzer von Oldtimern in Antwerpen reinfahren, wenn ihr Auto mindestens 40 Jahre alt ist und sie eine Tageskarte für 35 Euro kaufen. In Brüssel können Fahrer mit einem mindestens 30 Jahre alten Auto kostenlos in die Stadt. 

Wir möchten unsere Sorge um die Zukunft des Oldtimers zum Ausdruck bringen.

Matthijs Moeyaert, einer der Organisatoren der Kundgebung.

"Wir möchten unsere Sorge um die Zukunft des Oldtimers zum Ausdruck bringen. Wir würden es sehr bedauern wenn wir wegen der Umweltzonen nicht mehr mit den  Oldtimern herumfahren dürfen und diese zu reinen Museumsstücken werden", sagt Matthijs Moeyaert, einer der Organisatoren der Kundgebung in Westflandern. "Tatsächlich möchten wir in allen Umweltzonen um eine Ausnahme bitten, damit wir kostenlos in die Städte können, wenn unser Auto 30 Jahre oder älter ist. Wir haben doch nur einen begrenzten Zugang zur Stadt und fahren eine begrenzte Anzahl von Kilometern. Mit einem Oldtimer fahren wir maximal 2.000 bis 3.000 Kilometer pro Jahr, während ein normales Auto ohnehin leicht bis zu 20.000 Kilometer fahren kann."

Die Besitzer der Oldtimer fuhren von Lichtervelde nach Brügge, mit einem kleinen  schwarzen Band am Auto. Ähnliche Proteste gab es auch schon in anderen belgischen Provinzen.