Terrorverdacht: 22-Jähriger wurde in der wallonischen Kleinstadt Wavre verhaftet

Die belgische Justiz hat einen Mann unter Terrorismusverdacht festgenommen. Der 22-Jährige sei am Samstag in seiner Wohnung in Wavre südlich von Brüssel gefasst worden, meldeten verschiedene Medien am Sonntag. Er solle im Zuge von Ermittlungen zu nicht näher genannten terroristischen Aktivitäten vernommen werden. Gegen ihn wurde inzwischen ein Haftbefehl erlassen. 

Die Zeitung „Dernière Heure“ berichtete, der Mann habe einen unmittelbar bevorstehenden Anschlag vorbereitet, der am Samstag oder Sonntag ausgeführt werden sollte. Das wollte die Staatsanwaltschaft bisher aber nicht bestätigen.

Der junge Mann war in den frühen Morgenstunden des Samstags in der Wohnung seiner Großmutter festgenommen worden. Fünf Beamte einer Anti-Terror-Einheit waren an der Festnahme und Durchsuchung der Wohnung beteiligt.

Der Verdächtige hatte sich nach dem Tod seiner Mutter zum Islam bekehrt. Diese war von ihrem Partner umgebracht worden. Ihr Enkel habe den gewaltsamen Tod seiner Mutter nicht verkraftet, so die Großmutter.