Kathedrale von Gent unterstützt Notre-Dame in Paris

Schon drei Mal konnte die Sint-Baafs-Kathedrale in Gent vor den Folgen eines verheerenden Brands geschützt werden. Ludo Collin, Rektor der Genter Kathedrale, beschreibt, welche Maßnahmen in der Vergangenheit getroffen wurden, um das Schlimmste zu vermeiden.

Collin weiß, dass Brandschutzprävention bei einem solchen Gebäude keine einfache Sache ist. Die offenen hohen Räume und der gesamte Dachstuhl der Kathedrale sind mittlerweile aufgeteilt und mit zusätzlichen Brandschutzmauern und -türen abgesichert worden. Außerdem wurden in der Genter Kathedrale Leitungen verlegt, die ggf. Löschwasser herbeiführen können.

Ein Teil der Brandschutzmaßnahmen sind schon etwas älter und werden gegenwärtig auf ihre Effizienz geprüft.

Demnächst sollen auch Branddetektoren und Sprinkler-Anlagen in Sint-Baafs installiert werden. Der Rektor ist sich bewusst, dass nicht nur Feuer, sondern auch Wasser in historischen Gebäuden großen Schaden anrichten kann.

Evakuierungsroute für Besucher und Kunstwerke

Die Maßnahmen, die in einem Notfall zu treffen sind, enthalten u. a. die Reihenfolge der zu evakuierenden Werke. Der weltberühmte Genter Altar von Jan Van Eyck – zur Zeit in Restauration – wird bei seiner Rückkehr gegen Brand und Diebstahl geschützt. Das gilt jetzt schon für die Gemälde von Pieter Paul Rubens.

Macron in der Genter Kathedrale

Erst im November 2018 hatte das französische Präsidentenpaar Emmanuel und Brigitte Macron während eines offiziellen Staatsbesuchs (Foto: in Begleitung von König Filip und Königin Mathilde) das Restaurierungsatelier des Flügelaltars in Gent besucht.

Der Rektor der Kathedrale kündigte an, man werde beim Wiederaufbau von Notre Dame behilflich sein und die gesammelten Spenden für das Pariser Bauwerk anstatt für die eigene Kathedrale ausgeben.

AFP or licensors

Weitere Nachrichten