2018 verspricht ein ergiebiges Jahr für belgischen Weinanbau zu werden

Der belgische Weinanbau konnte voriges Jahr einen neuen Rekord einfahren: Mit fast zwei Millionen Litern hat sich die Produktion seit 2017 verdoppelt. Das gab der belgische Wirtschaftsminister Kris Peeters (CD&V) am Mittwoch bekannt.

2015 konnte der Weinanbau einen ersten Volumenrekord von 1.025.499 l verzeichnen, bevor die Literanzahl aufgrund schlechter Wetterbedingungen 2016 wieder auf 753.030 l zurückging. 2017 wiederum legte die Produktion wieder zu und lag bei 947.000 l.

Die neuen Rekordzahlen von 2018 lassen sich wie folgt zwischen Flandern und der Wallonie verteilen: Flandern erzeugte im vorigen Jahr 1.004.453 l und die Wallonie 957.105 l Wein. Davon hauptsächlich 783.867 l Weißwein, gefolgt von 780.739 l Sekt, 337.390 l Rotwein und 59.562 l Rosé.

Mehr Weinbauern und Anbauflächen

Zwischen 2014 und 2018 ist die Anzahl der belgischen Weinbauern von 96 auf 134 gestiegen. Die Anbauflächen für Weinreben ist im gleichen Zeitraum von 192 auf 383 Hektar gestiegen.

Weitere Nachrichten