Polizist aus Antwerpen erschießt Familie mit der Dienstwaffe

Die Familientragödie hat sich am Mittwochabend ereignet. Infolge eines Streits soll der Polizist aus dem Antwerpener Vorort Wijnegem seine Frau und seine Kinder getötet haben. Der Polizist starb in der Nacht an den Folgen seines Selbstmordversuchs.

Die tödlichen Schüsse fielen in einem Lokal, das dem Polizeibeamten gehörte. Der Polizist erschoss zuerst seine Frau, die dort arbeitete, und richtete die Waffe dann gegen sich selbst. Er erlag seinen schweren Verletzungen noch in der Nacht.

In der Wohnung fanden die Ermittler die toten Kinder des Paares: den neunjährigen Sohn  und die elfjährige Tochter.

Der 50-jährige Beamte hat vermutlich zuerst seine Kinder erschossen und danach die Waffe gegen seine Frau und sich selbst gerichtet.

Der Mann war seit vielen Jahren im Dienst der Polizei von Antwerpen. Normalerweise dürfen Polizisten keine Dienstwaffe mit nach Hause nehmen, es sei denn, ihr Korpschef hat ihnen die Erlaubnis erteilt. Anscheinend hatte der Polizeibeamte diese nicht erhalten. Die Staatsanwaltschaft und die polizeiinterne Ermittlungsabteilung untersuchen den Fall.