Nachwuchs bei Limburgs Wölfen? 60 Kameras sollen Bilder liefern

Derzeit beobachten rund 60 Kameras das Gebiet in der Provinz Limburg, in dem sich das Wolfspaar Naya (Foto) und August aufhält. Möglicherweise erwarten die beiden aus Richtung Osteuropa nach Flandern eingewanderten Wölfe Nachwuchs. Um dies verfolgen zu können, wurde die Zahl der Kameras, die die beiden beobachten, um 15 auf jetzt 60 Anlagen aufgestockt.

Konkrete Hinweise darauf, dass das Wolfsweibchen Naya trächtig ist oder nicht, liegen derzeit noch nicht vor, doch die Tatsache, dass die beiden zusammen ein Revier bewohnen, könnte schon darauf schließen lassen. 

Zusätzliche Kameras, um dies zu beobachten, sind auch notwendig, so Wolfsschützer Dries Gorissen von der flämischen Landesagentur für Natur und Wald gegenüber VRT NWS: „Wir brauchen ein Kameranetzwerk, um das Tun und Lassen der Wölfe gut verfolgen zu können. Wir wollen daraus auch etwas lernen. Damit können wir auch sehen, ob wir zusätzliche Maßnahmen treffen müssen.“ Damit sind Maßnahmen zum Schutz der Wölfe gemeint.

Die Kameras sollen das Verhalten der Wölfe registrieren, damit man eventuell erkennen kann, ob Naya trächtig ist oder nicht: „Stellen sie sich vor, dass ihr Gebiet kleiner wird und dass August alleine auf die Jagd geht. Daraus könnte ersichtlich werden, ob kleine Wölfchen erwartet werden.“

Die Schafshirten in der betroffenen Gegend freuen sich nicht besonders darüber, dass die hiesigen Wölfe auch noch Nachwuchs bekommen sollen. In der vergangenen Woche hatte ein Wolf noch vier Schafe in Wauberg, einem Ortsteil von Peer in Limburg, gerissen… 

Weitere Nachrichten