Überraschungsbesuch: Kronprinzessin Elisabeth bei der Brüsseler Feuerwehr

Am Freitagmorgen besuchte König Philippe die Feuerwehr von Brüssel. Doch zur Überraschung aller Beteiligten brachte der belgische Monarch seine Tochter, Kronprinzessin Elisabeth (17) mit zu diesem Besuch. Unerschrocken zog sich die junge Königstochter eine Feuerwehrausrüstung an, versuchte sich am Feuerwehrschlauch und half dabei, einen „Verletzten“ zu versorgen.

Kronprinzessin Elisabeth hat gerade Osterferien und ihre Schule, das Atlantic College in Wales, ist geschlossen. Erst in der kommenden Woche geht hier der Schulbetrieb wieder los. Also hatte die Prinzessin Zeit, ihren Vater beim Besuch der Brüsseler Feuerwehrleute zu begleiten, was so nicht geplant war. Elisabeth begleitete ihren Vater, der, wie gewöhnlich bei solchen Anlässen im Maßanzug unterwegs war, ganz cool in Jeans und Sneakers.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Kronprinzessin Elisabeth zeigte sich interessiert und stellte den Feuerwehrleuten einige Fragen, z.B. ob sich auch Frauen bei der Feuerwehr melden und ob diese dann auch angenommen werden, was durchaus der Fall ist, wie die Antwort lautete. Die 17-Jährige wollte auch wissen, wie die Brüsseler Feuerwehrleute die Arbeit ihrer Kollegen in Paris bei der Bekämpfung des Feuers in Notre-Dame letzte Woche empfunden haben.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Anschließend legte sie selbst Hand an, was ihr Vater stolz zur Kenntnis nahm. Sie half dabei ein zur Demonstration angestecktes Feuer zu löschen und sie unterstützte Ersthelfer bei der Verbindung eines „Verletzten“. Offensichtlich war dieser Besuch eine tolle Sache für alle Beteiligten, für die Kronprinzessin, ihren Vater, den belgischen König, und nicht zuletzt für die Brüsseler Feuerwehrleute. Große Sympathie war auf jeden Fall auf beiden Seiten zu spüren…