Eines von 9 belgischen Kindern wächst bei Eltern auf, die nicht arbeiten

Nach neuesten Zahlen des Statistischen Amtes der Europäischen Union, Eurostat, wachsen 11,8 % der belgischen Kinder in einer Familie auf, in der niemand arbeitet. Das weiß die Zeitung De Morgen an diesem Montag zu berichten. Das bedeutet, dass Belgien den höchsten Anteil in der Europäischen Union hat.

Auf der von Eurostat letzte Woche veröffentlichten Tabelle liegt Belgien also an der Spitze. Auch in Frankreich, Irland und dem Vereinigten Königreich leben mehr als 11% der Kinder in Familien ohne Arbeitseinkommen. In Bulgarien sind es knapp 11%. Der europäische Durchschnitt liegt bei 9,4%.

Vor einigen Jahren schnitten die Länder, die jetzt etwas bessere Zahlen als Belgien vorweisen, noch viel schlechter ab als dieses Land.  Im Jahr 2013 hatte Bulgarien mehr als 16% der Kinder, die in einer Familie ohne Arbeitseinkommen aufwachsen. In Irland waren es fast 18 Prozent. Diese Länder haben es also geschafft, mit Belgien Schritt zu halten und dieses Land sogar zu überholen. In Belgien ist die Zahl in fünf Jahren um 1% gesunken.

Armutsexperten weisen darauf hin, dass das Aufwachsen in einer Familie ohne Arbeit ein ernsthaftes Armutsrisiko für Kinder darstellt. Achtzig Prozent von ihnen sind von Armut bedroht.

Weitere Nachrichten