Belga

Bürgermeister von Schaerbeek schließt Schule für den Rest der Woche nach Unruhen wegen Gerüchten über Kindesmissbrauch

Bernard Clerfayt (Défi), der Bürgermeister von Schaerbeek, schließt für den Rest der Woche eine städtische Schule in Schaerbeek, nachdem Unruhen wegen Gerüchten über Kindesmissbrauch entstanden waren. In den letzten Tagen hat das Gerücht die Runde gemacht, dass ein vierjähriges Mädchen an der Schule sexuell missbraucht worden sei. Die Staatsanwaltschaft hat dies untersucht und sagt, dass es sich nicht um Missbrauch handele. Doch mehrere Eltern wollen das nicht glauben.

Am gestrigen Montag protestierten rund 200 Menschen vor der Schule. Sie hatten gehört, dass ein vierjähriges Mädchen am Donnerstag mit Spuren von Blut in der Unterhose nach Hause gekommen war. Die Eltern des Mädchens aus Guinea gingen sofort zur Polizei. Der Fall verursachte viel Unruhe in und vor der Schule.

An diesem Dienstagmorgen hat die Staatsanwaltschaft die Ergebnisse der Untersuchung vorgelegt. Es zeigte sich, dass es keinen sexuellen Missbrauch gab: Das Mädchen soll eine Infektion haben, wodurch sie etwas Blut verloren hatte. Das Kind war auch von spezialisierten Ermittlern befragt worden, aber nach Angaben der Brüsseler Staatsanwaltschaft hatte diese Befragung keine Hinweise auf einen Missbrauch ergeben.

Dennoch weigern sich viele Eltern, den Schlussfolgerungen der Staatsanwaltschaft zu glauben. An diesem Dienstagnachmittag kamen wieder Menschen auf die Straße und die Schule wurde mit Steinen und Eiern beworfen. Die Polizei musste das Gebäude schützen, einige Polizeiautos wurden beschädigt. Die Demonstranten forderten die Schließung der Schule. Die Bereitschaftspolizei benutzte Tränengas und ein Teil der Straße zur Schule ist geschlossen worden. Eine Frau wurde offenbar ins Krankenhaus gebracht.

Der Vater des Mädchens glaubt nicht, dass es sich um eine Infektion handelt. "Das ist, was sie uns sagen, aber ich glaube das auf keinen Fall", sagte er gegenüber dem Privatsender VTM News. "Wir haben keine Beweise bekommen. Wir waren im Krankenhaus, aber wir haben nichts bekommen."

Inzwischen ist der Frieden wiederhergestellt, aber Bürgermeister Bernard Clerfayt hat die Schule für den Rest der Woche schließen lassen.

Die Demonstration am Montag Belga

Weitere Nachrichten