Vermisste Julie Van Espen: Mann verhaftet, möglicherweise der gesuchte Zeuge

Im Bahnhof der Uni-Stadt Leuven (dt.: Löwen) wurde ein Mann im Fall der seit Samstag in Antwerpen vermissten 23-jährigen Julie Van Espen festgenommen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist er "der wichtige Zeuge" der seit Montagmorgen gesucht wurde. Der Mann wird derzeit verhört. 

Der Mann war mit dem Zug unterwegs, als er entdeckt wurde. Am Montagmorgen hatte die Polizei Bilder einer Überwachungskamera veröffentlicht, auf denen er zu sehen war. Nach der Festnahme bedankte sich die Polizei für die zahlreichen eingegangenen Hinweise.

Der Mann war dort gefilmt worden, wo die verschwundene Julie Van Espen zuletzt gesehen worden war. Er wird momentan als Zeuge vernommen. Nach der Vernehmung muss sich herausstellen, ob er als Verdächtiger in Frage kommt.

In der Zwischenzeit geht die Suche nach der vermissten jungen Frau weiter. Seit heute Morgen um 10 Uhr durchsucht die Polizei den Albertkanal, entlang des Radwegs von Julie Van Espen (Foto hierunter) "um herauszufinden, ob es wichtige Gegenstände im Wasser oder auf dem Boden des Kanals  gibt".  

In den letzten Tagen und Nächten wurde intensiv nach der jungen Frau gesucht. Das Verschwinden wurde schon schnell als beunruhigend eingestuft. Gestern wurden von ihr Kleidungsstücke mit Blutspuren entdeckt. Und auch der Weidenkorb ihres Fahrrades und ihr Pass wurden in der Nähe ihres Fahrradweges gefunden. Ihr Fahrrad und ihr Handy sind noch nicht aufgetaucht. Am Samstagabend wurde in der Nähe des Sportpalasts das letzte Signal von ihrem Handy empfangen, danach wurde ihr Handy abgeschaltet.

Die Staatsanwaltschaft schließt nicht aus, dass die Frau gewaltsam getötet wurde. Ein Ermittlungsrichter wurde eingeschaltet.

Weitere Nachrichten