1200 Polizisten im Einsatz gegen Autodiebesbande: 30 Personen verhaftet

Die belgischen Gerichtsbehörden haben am Dienstagmorgen eine Razzia gegen die Mitglieder einer Diebesbande durchgeführt. Dabei wurden 200 Orte in Brüssel, Charleroi, Anderlecht und Asse durchsucht. An der größten Polizeiaktion der letzten 20 Jahre waren 1200 Beamte beteiligt.

Die Aktion war gegen mehrere Roma-Banden gerichtet, die in den letzten zwei Jahren über 600 Personen schädigten.

Die Bande war aufgrund ihrer Kleinanzeigen aufgefallen, in denen sie Interesse an Gebrauchtwagen von Privatpersonen bekundeten. Diese wurden mit gefälschten Kontoauszügen betrogen, die belegen sollten, dass die Überweisung des Kaufpreises stattgefunden habe. In bestimmten Fällen drohte die Bande den Verkäufern, auch mit Gewalt.

Bei der Aktion wurden nicht nur 1200 Polizisten, sondern auch Drohnen und zwei Hubschrauber eingesetzt. Neben Haussuchungen in Brüssel, Charleroi, Anderlecht und Asse nahm auch die französische Polizei an der Aktion teil.

Über 30 Personen wurden festgenommen. Sie stehen unter dem Verdacht des Betrugs und der Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Weitere Nachrichten