Bertemer Bürger protestieren gegen „Massagesalon“ in der Nähe der Grundschule

In der ländlichen Gemeinde Bertem zwischen Brüssel und Leuven ist Unmut über einen neuen „Massagesalon“ entstanden, der direkt neben der Grundschule liegt. Vier Frauen bieten in dem Haus sexuelle Dienstleistungen an. Die Anwohner und die Kommunalbehörden sind verärgert und zunächst einmal ratlos.

„Von Gesetzes wegen sind uns die Hände gebunden“, sagt der Bürgermeister von Bertem, Joël Vander Elst (Open VLD), „denn zwischen den eigenen vier Wänden darf jeder eigentlich machen, was er will.“

Trotzdem hat der Gemeindevater seine Polizeidienste aufgefordert, zu überprüfen, ob die Betreiberinnen des Massagesalons alle rechtlichen Auflagen einhalten.

Die Anwohner haben ihre Besorgnis bereits beim Bürgermeister vorgetragen. Sie finden, dass eine ruhige ländliche Gemeinde und insbesondere die Lage, direkt neben der Schule, kein Ort für ein Bordell ist. 

Weitere Nachrichten