Wieder anonyme Bombendrohungen: Brüsseler Einkaufszentren geräumt

Am frühen Freitagabend mussten die drei Brüsseler Einkaufszentren Docks Bruxel, Woluwe Shopping Center und Westland Shopping Center (Foto) nach einer anonymen Bombendrohung geräumt werden. Die Brüsseler Polizei gab dazu am Freitag bekannt, dass das Westland Shopping Center im Ortsteil Anderlecht geschlossen bleibe und unter Beobachtung stehe.

Die Bombendrohungen folgten nacheinander, wie die Polizei am Freitag angab. Zunächst folgte die Evakuierung des Einkaufszentrums in Woluwe und danach das Docks in Schaarbeek. Die Räumungen erfolgten ohne Probleme. Die Polizei konnte allerdings nicht sagen, wie viele Personen sich in den Shopping-Häusern befanden.

Nach den Evakuierungen erfolgten genaue Screenings der beiden Gebäude. Im Docks wurde der Alarm vorsichtig wieder aufgehoben, doch das angeschlossene Kinozentrum bliebt am Freitag geschlossen. Die Durchsuchungen hatten nach Angaben der Polizei und der Bürgermister der betroffenen Kommunen nichts ergeben.

Im Westland Shopping Center in Anderlecht hatte es letztendlich, wie die Polizei zu verstehen gab, keine Bombendrohung gegeben, doch die Anlagen wurden geschlossen und unter Beobachtung gestellt. Einen Grund dafür gaben die Behörden nicht an. Am Samstagmorgen waren alle drei betroffenen Einkaufszentren wieder normal geöffnet.

Am Mittwoch hatte eine briefliche Bombendrohung für die Evakuierung von insgesamt 54 Schulen in den flämischen Ortschaften Aarschot, Diest und Westerlo gegeben, wovon etwa 20.000 Schulkinder betroffen waren. Die Verursacher beider Vorfälle sind noch unbekannt. Nach ihnen wird gefahndet.