Asbest bei Renovierungen im Gymnasium in Maldegem

Bei Renovierungsarbeiten an einem Gymnasium im ostflämischen Maldegem ist Asbest freigekommen. Das gesamte Viertel rund um die Sportanlage De Kleit wurde unter Quarantäne gestellt, nachdem Spuren von Asbest angetroffen worden waren. Das Unternehmen soll bei der Asbestentsorgung nicht vorschriftsmäßig vorgegangen sein, so gab die Gemeindeverwaltung bekannt. Die Schule und eine Kinderkrippe wurden geschlossen.

Die Arbeiten waren bereits seit zwei Wochen im Gange. Um die Verbreitung der Asbestfasern zu verhindern, ist das Dach des Schulgebäudes mit einer Plane abgedeckt worden.

Die Anwohner wurden angewiesen, Fenster und Türen vorsichtshalber zu schließen und die Lüftungsanlagen abzuschalten. Ein Fachbetrieb soll den gesamten Ort von Asbest reinigen. Vorläufig sind die Sportanlage und ihre Cafeteria, eine Schule, eine Kinderkrippe und mehrere Spielplätze geschlossen.

Auf der Website der Gemeinde Maldegem steht, dass die Asbestverunreinigung auf Fehler des Bauunternehmens zurückzuführen sei.