PCRO

Racing Genk steht als neuer Fußballlandesmeister fest

Dass die limburgische Elf zum vierten Mal in ihrer Vereinsgeschichte Landesmeister wurde, verdankte sie nach einer beispielhaften Saison nicht dem 1:1  gegen den RSC Anderlecht, sondern der 0:2 Niederlage von Club Brügge in Lüttich.

Damit holte Racing Genk sich einen Tag vor dem Ende der Play-Off den Titel des Fußballlandesmeisters. Bereits in der 11. Minute erzielten die Limburger das erste Tor und es dauerte bis zur 65. Minute, bevor Anderlecht mit einem Gegentor für den Ausgleich sorgte. Mit 51 Punkten insgesamt brauchte Racing Genk also ein weiteres Tor, um den zweiten Meisterschaftsanwärter Club Brügge (47 Punkten) definitiv auszuschalten.

Diesen Treffer steuerten die Lütticher von Standard bei, die Brügges Hoffnungen auf den Titel mit zwei Toren im Keim erstickten. 

VKA

Große Meisterfeier am Freitag

Nach einer durchfeierten Nacht will Racing Genk am Freitag seinen Meistertitel mit seinen Fans und den Limburgern auf dem Stadsplein in Genk und in der Limburghal feiern.

Das Fest beginnt um 17.30 Uhr. Danach werden die Spieler, Trainer- und Clubmitglieder in einem offenen Bus durch die Stadt gefahren. Um 20.15 Uhr erscheinen sie auf der Bühne. Um 22 Uhr beginnt die Party in der Limburghalle.

Ist der 16. Mai ein Glückstag für Racing Genk?

Am 16. Mai 1998 gewann der KRC Genk seinen ersten Pokal. Sein Gegner war auch damals Club Brügge. Genau ein Jahr später, am  16. Mai 1999, feierten die Limburger ihrer ersten Meisterschaftstitel. Weitere folgten in den Jahren 2002 und 2011.

Auch am 16. Mai 2019 wurde für die Hausherren der Luminus-Arena im limburgischen Kohlenpott ein Traum wahr: Der 1988 aus Thor Waterschei und dem KFC Winterslag hervorgegangene Klub holte sich den vierten Titel.