Laden Video-Player ...

Handy-Aufnahme dokumentiert Polizeigewalt - Polizist suspendiert

In den sozialen Medien ist ein Handy-Video aufgetaucht, dass einen Ausbruch von polizeilicher Gewalt im Brüsseler Stadtteil Molenbeek zeigt. Dabei ist ein Polizeibeamter zu sehen, der einem bereits überwältigten Mann Tritte gegen den Kopf und später auch Faustschläge versetzt. Der Polizist wurde inzwischen vom Dienst suspendiert und gegen ihn läuft ein Disziplinarverfahren. (Achtung: Die Bilder des Videos zeigen die Gewalt (A.d.R.))

Die Fakten spielen sich vor zwei Tagen in der Brüsseler Gemeinde Sint-Jans-Molenbeek ab. Ein Mann, der einen Diebstahl begangen haben soll, wird nach einer Verfolgung durch die beiden Polizeizonen Brüssel Hauptstadt-Elsene und Brüssel West (wozu Molenbeek gehört) gestellt und von einem Polizisten überwältigt und neutralisiert.

Plötzlich kommt ein weiterer Polizist hinzu, der den bereits mit Handschellen versehenen und auf dem Boden liegenden Mann mit Füßen gegen den Kopf tritt. Nur Sekunden später versetzt dieser Polizist dem Verdächtigen noch Faustschläge, bevor zwei weitere Beamten hinzukommen und sich die Sache beruhigt.

Die Polizeizone Brüssel West suspendierte den Polizisten umgehend von Dienst und leitete ein Disziplinarverfahren gegen den Beamten ein. Gegen den Polizeibeamten kann zusätzlich wegen vorsätzlicher Körperverletzung vorgegangen werden, wie Caroline Vervaet von der Polizeizone Brüssel West sagte: „Unsere Polizeizone toleriert ein solches Verhalten absolut nicht.“ 

Am Nachmittag wurde bekannt, dass inzwischen gegen den Polizisten ein Ermittlungsverfahren eröffnet wurde und dass er zu einem Verhör abgeführt worden ist. Möglicherweise muss sich der suspendierte Beamte vor einem Untersuchungsrichter verantworten. Überdies hat sich herausgestellt, dass der getretene und geschlagene Verdächtige nichts mit dem Diebstahl, weswegen es zu der Verfolgung kam, zu tun hatte. Ob der Mann Anzeige erstattet, ist nicht bekannt.