Transfer perfekt: Belgiens Nationalspieler Thorgan Hazard geht zum BVB

Was schon länger erwartet wurde, bestätigte sich jetzt. Der Rote Teufel Thorgan Hazard wechselt innerhalb der Bundesliga die Borussia. In der kommenden Saison spielt der bisherige Gladbach-Stürmer beim deutschen Vizemeister BVB in Dortmund und gesellt sich zu Landsmann und Nationalmannschafts-Kollege Axel Witsel. Hazard unterschrieb in Dortmund bis 2024. 

Thorgan Hazard, der 26 Jahre alte Bruder von Chelsea-Stürmer Eden Hazard, wird in der kommenden Saison für Borussia Dortmund antreten. Der belgische Nationalspieler unterzeichnete beim BVB einen Vertrag bis 2024. Er selbst hatte sich bereits mit Schwarz-Gelb geeinigt, doch die beiden Vereine mussten noch eine Übereinkunft finden. Über die Transfersumme für Hazard wurde offiziell nichts bekannt gegeben, doch das deutsche Fußballmagazin Kicker nennt 25,5 Mio. € als Ablösesumme.

Thorgan Hazard war im Sommer 2014 zur Borussia Mönchengladbach gekommen, wo er zunächst auf Leihbasis spielte, denn er gehörte zdem FC Chelsea. 2015 übernahm ihn die Fohlenelf allerdings definitiv. In Gladbach wurde der offensive Mittelfeldspieler in fünf Spielzeiten 182 Mal aufgestellt oder eingewechselt und schoss dabei 46 Tore. Daneben war er auch gut für 44 Torvorlagen. Hazard erzielte in der vergangenen Saison in 35 Pflichtspielen 13 Tore und bereitete 12 Treffer vor.

Hazard selbst sagte zu dem Transfer, dass er für die schönen Jahre und Erinnerungen bei Mönchengladbach dankbar sei, doch jetzt sei der perfekte Augenblick gekommen, um einen neuen Schritt in seiner Karriere zu setzen: „Ich bin stolz für Borussia Dortmund spielen zu dürfen. Das ist ein Top-Verein mit unfassbaren Fans.“

In einer vereinsinternen Mitteilung ließ BVB-Sportdirektor Michael Zork laut Spiegel online wissen: „Wir freuen uns sehr, dass sich Thorgan aus voller Überzeugung für Borussia Dortmund entschieden hat. Er ist ein erfahrener Bundesliga-Profi und belgischer Nationalspieler, der uns mit seinem Tempo und seiner Abschlussqualität helfen wird. Seine Klasse hat er in den vergangenen Jahren nachhaltig unter Beweis gestellt.“

Weitere Nachrichten