Maxime Anciaux - All rights reserved

Ab 2020: 5.000 zusätzliche Plätze in Flanderns Seniorenheimen

Zu den rund 10.000 neuen Plätzen in Flanderns Senioren- und Pflegeheimen, in die die flämische Landesregierung in der jetzt zu Ende gehenden Legislaturperiode investierte, kommen ab 2020 5.000 neue Plätze hinzu. Dies ist ein Beschluss der letzten Ministerratssitzung der scheidenden Landesregierung in der Woche vor den Wahlen.

Zu den in den vergangenen fünf Jahren geschaffenen 10.000 Wohnplätzen in den flämischen Senioren- und Pflegeheimen kommen in den nächsten fünf Jahren weitere 5.000 Wohnmöglichkeiten hinzu. Das bedeutet, dass am Ende der nächsten Legislaturperiode flandernweit rund 91.000 Wohnmöglichkeiten in Senioren- und Pflegeheimen zur Verfügung stehen.

Flanderns Sozial- und Wohlfahrtsminister Jo Vandeurzen (CD&V) reagiert damit auf die logische Tatsache, dass die Menschen heutzutage länger leben: „Es ist Zeit nötig, um die zusätzlichen Plätze zu realisieren. Doch Ziel ist, ein ausreichendes Angebot vorzusehen. Mit diesen zusätzlichen Plätzen sollten genug Möglichkeiten vorhanden sein.“

Für die Senioren- und Pflegeheime, in denen alte Menschen leben, die besonders viel Pflege nötig haben, werden bis zu 1.800 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, so Vandeurzen. Zu diesem Zweck macht die flämische Landesregierung ab 2020 insgesamt weitere 162 Mio. € frei. Nicht zuletzt erfolgen auch Investitionen in den Dienstleistungseinrichtungen, die sich um die Pflege von Senioren kümmern, die weiter zuhause leben.