Belgien hat gewählt: Die Wahlbüros sind geschlossen

Seit 8 Uhr an diesem Sonntagmorgen sind in ganz Belgien die Wahllokale geöffnet, denn rund 8,2 Millionen Bürger waren dazu aufgerufen, das neue belgische Bundesparlament, die neuen Regionalparlamente und die Europaabgeordneten zu wählen. In 396 Gemeinden wurde noch mit Papier und Bleistift gewählt, dort schlossen die Wahllokale um 14 Uhr, und in den 185 anderen Kommunen erfolgte die Abstimmung per Wahlcomputer, was noch bis 16 Uhr dauerte.

Aus dem Innenministerium in Brüssel, dass die Wahlen in Belgien organisiert und koordiniert, verlautete, dass einige kleinere technische Probleme rasch gelöst werden konnten. Dabei handelte es sich um 83 von insgesamt 31.000 Computern… Die Wahlbüros, in denen per Computer gewählt wird, schlossen um 16 Uhr und die, in denen mit Papier und Bleistift abgestimmt wird, schlossen bereits um 14 Uhr. Hier dauert die Auszählung ungleich länger.

Die rund 8,2 Millionen wahlberechtigten Belgier entsenden mit ihrer Wahl insgesamt 484 Abgeordnete direkt in die sechs verschiedenen Parlamente: Die Kammer im belgischen Bundesparlament, die Parlamente der vier Länder und Regionen - Flandern, Wallonie, Brüssel-Hauptstadt und die Deutschsprachige Gemeinschaft und das Europaparlament. Hinzu kommen die indirekt gewählten Mandate im Senat, im Parlament der Föderation Wallonie-Brüssel und die flämische sowie die französische Gemeinschaftskommission in Brüssel.

Unser Fotoreigen quer durch das Land zeigt die Stimmung in den Wahllokalen an diesem Super-Wahlsonntag in Belgien. 

Pablo Garrigos
Nicolas Maeterlinck
Yorick Jansens