Laden Video-Player ...

Europawahl: "Größter Gewinn für Liberalen und Demokraten"

Im Europäischen Parlament bleiben die beiden großen Blöcke aus Mitte-Links und Mitte-Rechts die größten. Doch gemeinsam erzielen sie nur 329 Sitze und verlieren ihre Mehrheit. Der Aufmarsch der Rechtsnationalisten und Populisten ist vor allem in Ungarn, dem Vereinigten Königreich und Italien zu beobachten. In Italien ist Matteo Salvinis rechtsradikale Lega der große Gewinner und auch in Frankreich liegt Marine Le Pens euroskeptische Rassemblement National, wenn auch nur knapp, vor der Partei von Präsident Macron.

In mehreren Ländern fällt allerdings auch auf, dass pro-europäische Liberale und Grüne an Stimmen hinzugewonnen haben. So wählt Deutschland proeuropäisch. Dort feiert Grün auf Kosten der Parteien der Mitte.

Insgesamt verlieren die Fraktion der Sozialdemokraten Europas und die Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) also ihre Mehrheit im Europäischen Parlament und die Fraktion der Liberalen legt einen Schritt zu.