Laden Video-Player ...

Bundesregierung scheint bereits festgefahren

Es ist der zweite Tag nach der Wahl und die Bundesregierung scheint bereits festgefahren zu sein. König Philippe setzt seine Konsultationsrunde fort, um von allen Parteivorsitzenden herauszufinden, welche Bundesregierung möglich ist. Aber beide Teile des Landes stimmten völlig unterschiedlich: Wallonien links, Flandern rechts. Und verschiedene Äußerungen zuvor in den Medien scheinen die Dinge bereits unmöglich zu machen.

Die erste Partei, die zum König an diesem Dienstagmorgen bei strömendem Regen kam, war die grüne Partei Ecolo. Beide Präsidenten, Zakia Khattabi und Jean Marc Nollet, haben nach dem Gespräch trotz des Drucks der Presse jedoch nichts aus den Beratungen verraten. Danach war die flämische grüne Partei Groen an der Reihe. Meyrem Almaci fuhr mit einem Elektroauto vor. Sie gab ebenfalls keinerlei Kommentar ab. Und kurz vor Mittag erschien der Vorsitzende der Christdemokraten Wouter Beke (CD&V). Am Nachmittag ist Olivier Maingain von Défi zum König gegangen und danach folgt die Vorsitzende Gwendolyn Rutten von der liberalen OpenVLD.