Das Flämische Parlament (Archivfoto)

Nach den Wahlen: Mehr Frauen in den belgischen Parlamenten

In den verschiedenen Parlamenten in Belgien, sprich auf belgischer Bundesebene, im EU-Parlament und in den Landes- und Regionalparlamenten, sind seit den Wahlen am vergangenen Sonntag mehr Frauen vertreten, als in den vergangenen Legislaturperioden. Insgesamt ziehen jetzt 17 Frauen mehr in das eine oder andere Parlament ein, was die entsprechende Quote von 40,2 % auf 43, 8 % erhöht.

In der Abgeordnetenkammer im belgischen Bundesparlament und im Europaparlament sowie dem Wallonischen Regionalparlament, der Deutschsprachigen Gemeinschaft, dem flämischen Parlament und dem Parlament der Region Brüssel-Hauptstadt waren insgesamt in Belgien 484 Sitze zu vergeben.

Dabei wurden 212 Frauen gewählt, gegenüber 195 Frauen bei den letzten Parlamentswahlen. Der Anteil der gewählten Volksvertreterinnen ist im flämischen Landesparlament (Foto oben) am höchsten, denn dort sind fortan 59 weibliche Abgeordnete vertreten. Das ist ein Anstieg um 3,3 % gegenüber den letzten flämischen Landtagswahlen im Jahr 2014.