Was kostet das Leben in Brüssel? Eine deutsche Praktikantin weiß Bescheid

Brüssel ist auch abseits der politischen Showbühne eine sehr interessante Stadt, in der unglaublich viele Praktikanten für kurze Zeit Station machen. Für die Fans von Touristenbildern ist das Atomium ein Muss: Oben im Selfie hinter Laura Steinacher zu sehen, die auf der Webseite der deutschen Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ über ihre Erfahrungen in der belgischen und europäischen Hauptstadt berichtet. Sie findet Brüssel eine teure Stadt, aber Studenten können viel sparen.

In Brüssel gehen die Staats- und Regierungschefs der europäischen Staaten ein und aus, denn hier sitzt die EU mit ihren Institutionen. Dazu Pommes, Bier und Waffeln – ein Traumziel für die junge angehende Journalistin Laura Steinacher.

Daher hat sie während ihres Bachelorstudiums für zwei Monate eine Hospitanz beim Brüsseler ZDF-Büro gemacht. Eine super spannende Zeit, in der sie viel über die europäische Politik und das Leben in Brüssel gelernt hat. Und vor allem dies: Die Stadt ist teuer.

Durch die vielen EU-Institutionen ist Brüssel eine sehr internationale Stadt. Sogenannte Expats, also Arbeiter von internationalen Organisationen im Ausland,  besiedeln aus ganz Europa die Stadt. Außerdem zieht es sehr viele junge Europäer für Praktika nach Brüssel. Und das nicht nur in der Politik. Praktikanten werden auch in der Industrie, in Architekturbüros oder der deutschen Schule gesucht.

Lesen Sie HIER welche Erfahrungen Praktikantin Laura Steinacher während ihrer Zeit in Brüssel gemacht hat