Foto: Andreas Kockartz

Ein Denkmal für Tim & Struppi-Zeichner Hergé in Brüssel-Etterbeek

Vor einigen Tagen ist im Brüsseler Ortsteil Etterbeek ein kleines Denkmal zu Ehren des Tim & Struppi-Zeichners Hergé, alias Georges Remi, eingeweiht worden. Die Büste steht am Theuxplein/Place de Theux, einem kleinen Platz in Etterbeek unweit des Geburtshauses von Hergé. Das Viertel darf sich jetzt übrigens Hergé-Viertel nennen. Dort ist der Tim & Struppi-Erfinder auch aufgewachsen.

Hergé, der in Wirklichkeit eigentlich Georges Remy hieß, kam am 22. Mai 1907 in Etterbeek zur Welt und zwar in der Cranzstraat 25. Doch diese Adresse sucht man heute vergeblich. Im Laufe der Jahrzehnte bekam diese Straße einen anderen Namen und heißt heute Philippe Baucqstraat/Rue Philippe Baucq. Das Haus 25 hat heute die Hausnummer 33 und dort an der Fassade ist auch eine Gedenkplakette angebracht, die an Hergé erinnert.

(Lesen Sie bitte unter den beiden Fotos weiter)

Foto: Andreas Kockartz
Foto: Andreas Kockartz

Einige Straßen weiter findet man den Theuxplein/Place de Theux, ein kleiner Platz in Mitten eines romantischen typisch aber eher unauffälligen Brüsseler Wohnviertels. Hier ist seit der vergangenen Woche ein Denkmal für Hergé zu entdecken. Diese Büste ist bereits rund 60 Jahre alt, doch erst jetzt für die Öffentlichkeit sichtbar geworden. Geschaffen hat sie der Bildhauer Nat Neujean. Dessen Sohn sorgte dafür, dass die Hergé-Büste nach dem Tod des Schöpfers in Etterbeek aufgestellt werden konnte. Seiner Ansicht nach, sei diese Büste „eines der Meisterwerke“ seines Vaters.

Bei der Einweihung dieses kleinen Denkmals für einen großen Künstler waren auch Etterbeeks Bürgermeister Vincent De Wolf (MR) und Fanny Rodwell, die Witwe von Hergé, zugegen. Das gesamte Viertel darf sich jetzt Hergé-Viertel nennen, so verkündete Bürgermeister De Wolf. Inzwischen beugt sich ein Viertel-Komitee im Auftrag des Gemeinderates von Etterbeek über ein Projekt, mit dem einige Straßen rund um den kleinen Platz mit der Hergé-Büste symbolisch umbenannt werden können. Das könnten z.B. Namen von Figuren aus Hergé-Abenteuern aus dem Tim & Struppi-Büchern oder aus anderen Abenteuern, wie Jette & Jo oder Quick & Flupke sein. Der Theuxplein heißt übrigens schon inoffiziell Hergé-Platz (Foto unten).

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Foto: Andreas Kockartz

Wer sich jetzt auf die Suche nach weiteren Spuren von Hergé und/oder Tim und Struppi machen möchte, der kann oberhalb der Theuxstraat/Rue de Theux, am Haltepunkt Mouterij/Germoir die Tram 81 in Richtung Marius Renard nehmen und am Bahnhof Süd/Midi aussteigen. Unweit des Bahnhofs erstrahlt seit einiger Zeit die Tim & Struppi-Reklame auf dem Verlagshaus „Le Lombard“ wieder in neuem Glanz. Von dort aus lassen sich einige Punkte erreichen, die bei Tim & Struppi-Abenteuern vorkommen.

Das wäre z.B. der Flohmarkt am Vossenplein/Place du Jeu de Balle im Marollen-Viertel, wo Tim das Modellschiff in „Das Geheimnis der Einhorn“ ersteigert oder auch die Fresken aus „Tim in Amerika“ und des Bahnhofs „Moulinsart/Mühlenhof“ im Bahnhof Süd/Midi selbst. In der Hoogstraat/Rue Haute in den Marollen findet man übrigens ein Fresco mit einem Motiv aus Quick & Flupke, die immer gerne einen Schutzmann auf den Arm nahmen. Einer der Höhepunkte ist natürlich das Comic-Museum in der Sandstraat/Rue de Sable, wo besonders viele Hinweise auf Hergé, seine Kunst und seine Helden zu finden sind. Der Tourismusverband der Stadt Brüssel bietet übrigens Tim- und Hergé-Wanderungen durch die belgische Hauptstadt an. 

Foto: Andreas Kockartz

Weitere Nachrichten