Der Vater von Fußballstar Vincent Kompany wird Parlamentsvorsitzender in Brüssel

Pierre Kompany (Foto), der Vater des neuen Spieler-Trainers des belgischen Rekordmeisters RSC Anderlecht, Roten Teufels und Ex-Manchester City-Verteidigers, wird Vorsitzender ad Interim des Parlaments der Region Brüssel-Hauptstadt. Der Politiker der frankophonen Zentrumspartei CDH und Bürgermeister der Brüsseler Gemeinde Ganshoren ist das älteste Mitglied des Hauses und wird bis zur Bildung einer neuen Regionalregierung die Funktion des Vorsitzenden übernehmen.

Pierre Kompany ist mit seinen 71 Jahren der älteste Vorsitzende des Brüsseler Regionalparlaments, der je dieses Amt übernommen hat. Traditionell übernimmt das älteste Parlamentsmitglied in der Zeit zwischen den Wahlen und der Einsetzung einer neuen Regionalregierung das Amt des Vorsitzenden. Pierre Kompany wird dieses Amt ab dem 11. Juni übernehmen. Ihm zur Seite stehen dabei die beiden jüngsten Abgeordneten, Juan Benjumena Moreno von den flämischen Grünen Groen und Ariane Lobkowitz d’Ursel von der linksliberalen frankophonen Partei Défi.

Inzwischen laufen die ersten Gespräche zur Sondierung vor der Bildung einer Regionalregierung für Brüssel weiter. Die Gespräche führen die beiden Spitzenpolitiker der frankophonen Sozialisten PS in der Hauptstadt, Ex-Bundesministerin Laurette Onkelinx und der bisherige Ministerpräsident Rudy Vervoort.

Interessant dabei ist, dass die flämischen Liberalen Open VLD in Brüssel auf die Resultate der Sondierungsgespräche mit ihrer frankophonen Schwesterpartei MR warten wollen, bevor sie über eine eventuelle Teilnahme an einer Koalition reden wollen. Offenbar wollen die beiden liberalen Parteien ihr Los (Mehrheit oder Opposition) voneinander abhängig machen. Die MR ist der wichtigste Widersacher der PS in der Region Brüssel-Hauptstadt.

Weitere Nachrichten