Der Dauerregen sorgt in Flandern und Brüssel weiter für Probleme

Seit der Nacht zum Mittwoch regnete es in weiten Teilen des belgischen Bundeslandes Flandern unaufhörlich. Dies sorgte lokal für Probleme. Zum Beispiel in den Antwerpener Kempen hatten einige Ortschaften mit überfluteten und vollgelaufenen Kellern zu kämpfen. Die Feuerwehren waren örtlich im Dauereinsatz. 

In den Städten und Gemeinden Merksplas, Turnhout und Hoogstraaten standen bis in den späten Vormittag hinein einige Straßen unter Wasser. Davon waren nicht nur Ortskerne betroffen, sondern auch Landstraßen zwischen den Ortschaften.

Doch nicht nur in ländlichen Gebieten in Flandern sorgte der heftige Regen für Probleme. Auch in der Brüsseler Region gingen anhaltende Regenschauern nieder. Vorsorglich schlossen die Verkehrsbehörden die Verkehrstunnel im Zentrum der Hauptstadt und auf den Zufahrtswegen.

Dies sorgte natürlich im Berufsverkehr am Mittwochmorgen für zahlreiche Staus oder zumindest für zähfließenden Verkehr in einigen Ortsteilen, da sich die Pendler kurzfristig andere Wege suchen mussten. 

Weitere Nachrichten