Zwei Verdächtige nach wilder Verfolgungsjagd durch die Polizei in Antwerpen verhaftet

Zwei Verdächtige wurden in Antwerpen am Samstagabend nach einer wilden Polizeiverfolgung verhaftet. Das Fluchtwagen fuhr lebensgefährlich und brachte so anderen Verkehrsteilnehmer in Gefahr, aber glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Grund für die Verfolgungsjagd war die Tatsache, dass nach dem Fahrer gefahndet wurde.

Der Fluchtwagen hatte die Autobahn in der Antwerpener Vorstadt Merksem verlassen. Am Oude Bareel nahm die Polizei von Antwerpen die Verfolgung auf. Das verdächtige Auto fuhr dann mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Stundenkilometern über die Bredabaan in der Innenstadt. Dann ging die wilde Fahrt in kleineren Straßen in der Nachbarschat weiter.

Während der Verfolgungsjagd fuhr der Fahrer rücksichtslos über Fuß- und Radwege und stellte damit eine Gefahr für viele Verkehrsteilnehmer dar. Verletzt wurde zum Glück niemand, teilte die  Antwerpener Polizei mit. Auch der Polizeihubschrauber wurde während der Operation eingesetzt.

Schließlich kollidierte das Fahrzeug mit einer Brückenpfeiler an der Radfahrerbrücke am Vaartkaai. Dort konnte die Polizei einen Verdächtigen festnehmen. Ein anderer Verdächtiger war bereits auf der Bredabaan aus dem Auto gesprungen. Diese Person konnte ebenfalls verhaftet werden. 

Weitere Nachrichten