Der längste Tag, oder: Im Norden Belgiens ist es länger hell, als im Süden

Der 21. Juni ist nicht nur der Tag, an dem aus astronomischer Sicher der Sommer beginnt, sondern auch der längste Tag des Jahres. Je nördlicher wir suchen, je länger dauert dieser Tag der Sommer-Sonnenwende. Das ist auch in einem so kleinen Land wir Belgien zu spüren. Und auch in unserem Land wird es an diesem Tag bzw. in dieser Nacht nicht wirklich dunkel.

Der astronomische Sommer beginnt dann, wenn die Sonne waagerecht auf den nördlichsten Wendekreis, den Wendekreis des Krebses scheint. Das ist an diesem 21. Juni um 17:54 Uhr der Fall. Je nördlicher man sich an diesem Tag bewegt, je länger dauert der Tag. Am Nordpol wird es überhaupt nicht dunkel, denn dort ist der 21. Juni der Tag der Mitternachtssonne.

VRT-Wettermann Frank Deboosere erinnerte daran, dass sogar in eine so kleinen Land wie Belgien die Dunkelheit an einem Tag wie diesem unterschiedlich eintritt. In Virton, so Frank, in der südlichsten Gegend Belgiens, dauert der Tag an diesem 21. Juni 16 Stunden und 18 Minuten lang und in Essen, „dem nördlichsten Punkt unseres Landes, beträgt die Tageslänge 16 Stunden und 38 Minuten. Dort hat man also 20 Minuten mehr Tageslicht, als in Virton.“