Nicolas Maeterlinck

Engie Electrabel kündigt an: Tihange 2 geht Sonntagabend wieder ans Netz

Tihange 2 war im August des letzten Jahres wegen einer Routinewartung vom Netz gegangen.  Der Betreiber, der Energiekonzern Engie Electrabel, kündigte nun an, das Atomkraftwerk werde am Sonntagabend wieder hochgefahren.

Bei den Wartungsarbeiten stellte sich heraus, dass an zwei Stellen des Gebäudes der Beton instand gesetzt werden musste. Das war im Dampfabzugsbereichs des Bunkergebäudes notwendig und in der Betonbewehrung der Gebäudedecke.

Die Atomaufsichtsbehörde Fank hat letzte Woche wieder grünes Licht für die erneute Inbetriebnahme des Reaktors gegeben.

Die sieben von der Engie-Tochter Electrabel betriebenen Atommeiler Belgiens haben insgesamt eine Nettoleistung 5.824 MW und können rund 50 Prozent der inländischen Stromnachfrage decken. Die ältesten sind seit 1975 am Netz und kamen immer wieder mit Sicherheitsmängeln in die Schlagzeilen. Besonders umstrittenen sind die Meiler Tihange 2 und Doel 3, in deren Reaktordruckbehältern sich Tausende Mikrorisse befinden.