Interne Untersuchung bei Polizei zu Videos, die harte Konfrontation zwischen Polizei und Jugendlichen zeigen

Die Brüsseler Polizei beginnt eine interne Untersuchung zu Videos, die eine heftige Konfrontation zwischen Polizisten und Jugendlichen zeigen. Die Fakten ereigneten sich in der Nacht von vergangenem Donnerstag auf Freitag nach einem Musikfestival. Zwei Polizisten wurden verletzt.

Der Vorfall von Donnerstagnacht soll sich ereignet haben, nachdem sich eine Reihe junger Menschen nach den Auftritten bei "Fête de La Musique" zum Sint-Katelijne-Platz, in der Innenstadt, begeben hatten. Es hätte einen Aufruhr und einen Streit gegeben, woraufhin die Polizei gerufen wurde.

Als die Polizei dort ankam, sei es zu einer Konfrontation gekommen. Zwei Polizisten wurden verletzt, als die Polizei mit Projektilen beworfen wurde. Am Freitag berichtete der Bürgermeister von Brüssel, Philippe Close, dass er Anzeige gegen Unbekannt  erstattet habe. Er hat auch seine Unterstützung für die verletzten Polizisten bezeugt und die Polizei aufgefordert, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um die Täter so schnell wie möglich zu finden.

In den letzten Tagen zirkulierten jedoch auch Bilder von Polizisten in den sozialen Medien, die zeigen, dass die Beamte besonders hart gegen die Jugendlichen vorgegangen seien. Junge Mädchen werden zu Boden gedrückt, ein Junge schreit, dass er nicht atmen kann, weil ein Polizist mit dem Knie auf ihm sitzt. Auch Pfefferspray wird verwendet. Die Brüsseler Polizei hat nun eine interne Untersuchung der Fakten eingeleitet.

Bürgermeister Close will ebenfalls eine Untersuchung. Er verurteilt die Gewalt sowohl gegen die Jugendlichen als auch gegen die Polizei.

Die Brüsseler Polizei hat sich vorerst nicht geäußert, aber bestätigt, dass interne Ermittlungen aufgenommen worden seien.

Weitere Nachrichten