Laden Video-Player ...

Kronprinzessin Elisabeth erstmals auf Auslandsmission

Völlig überraschend ist die 17-Jährige an der Seite von Königin Mathilde  auf einer Unicef-Mission in Kenia  erschienen.

Königin Mathilde und Kronprinzessin Elisabeth sind am Montagabend für eine dreitägige humanitäre Mission in Kenia gelandet.  Es ist die erste Auslandsmission von Elisabeth, die im Oktober 18 Jahre wird.

In der letzten Zeit übernimmt Elisabeth immer häufiger offizielle Verpflichtungen. Vor Kurzem hatte sie ihren Vater noch bei einem Besuch bei der Feuerwehr von Brüssel begleitet. Genau wie der König steckte sie in einer Feuerwehrjacke. 

BELGA

Auf dem Begräbnis ihres Großonkels, Großherzog Jean von Luxemburg, war Elisabeth als einziges der vier Kinder des Königspaars vertreten.

AFP

Ihre Teilnahme an der Unicef-Mission ihrer Mutter in Kenia dürfte für die Kronprinzessin auch eine Art Feuertaufe sein. Nicht nur wird die Presse sie im Auge behalten, sondern ihre erste offizielle Auslandsmission wird wohl auch die Spekulationen über ihre Vorbereitungen auf den Thron anfachen. Zurzeit macht die belgische Kronprinzessin ihr Abitur am Atlantic College in Großbritannien.

Mathilde will ihre Kinder anregen, sich zu engagieren

Des Öfteren hatte die Königin betont, dass sie ihre Kinder gerne auf humanitären Missionen mitnehmen möchte, damit diese sich auch ein Bild von anderen Lebensumständen machen können.

In Kenia, wo Mutter und Tochter sich bis Donnerstag aufhalten, gehen viele Kinder nicht zur Schule. Insbesondere für Mädchen stehen die Ausbildungschancen schlecht. Das ostafrikanische Land nimmt auch viele Flüchtlinge auf. Am Dienstag besuchen Mathilde und Elisabeth u. a. ein Flüchtlingslager in Kakuma, im Norden von Kenia, an der Grenze zum Süd-Sudan, wo ein Bürgerkrieg herrscht. Viele Kinder sind Waisen und haben mit Kriegstraumen zu kämpfen.