Katastrophale Honigernte durch das schlechte Frühjahr

Auch in Belgien wird die diesjährige Honigernte eher mager ausfallen. Die Imker in unserem Land sprechen sogar von einer Katastrophe. In fast allen Regionen in Belgien haben die Bienenvölker im vergangenen Frühjahr ihre Stammsitze kaum verlassen. Bis auf wenige Ausnahmen herrscht große Enttäuschung in hiesigen Imkerkreisen.

Der Belgische Bienenzüchterverband BBF teilt mit, dass „wir derzeit 1 kg Honig pro Bienenkorb haben, während dies normalerweise zwischen 7 bis 15 kg pro Korb sein müssten. Das Frühjahr ist sehr schlecht gewesen, also konnten die Bienen kaum nach draußen gehen.“

Den einzigen Unterschied finden die Imker in den Ardennen, wo das Klima im Frühling sachter war, als im Rest des Landes. Und nur bei den Sorten Akazien- und Lindenhonig sind die Mengen, die es zu ernten gibt, etwas besser als anderswo.

Doch der Imkerverband geht von einem sehr trockenen Sommer aus und dann „ist alles aus.“ Offenbar ist die Honigernte dieses Jahr fast überall in Europa eine Katastrophe. Besonders schlimm soll es in Frankreich sein, wo es wohl fast gar keinen Honig geben wird.

Weitere Nachrichten