"Klimaschwänzerin" Anuna De Wever hat ihr Abitur geschafft

Flanderns bekannteste "Klimaschwänzerin" Anuna De Wever (Foto) hat trotz monatelangem Schule schwänzen an den berühmten "Klimadonnerstagen" in diesen Tagen ihr Abi geschafft. Die 18-Jährige schloss mit Auszeichnung ihr Abitur in Humanwissenschaften ab. Sie gab gegenüber den Medien zu verstehen, dass sie davon überzeugt sei, dass auch die anderen "Klimaschwänzer" Verantwortung an den Tag gelegt hätten, um ihre Schularbeit leisten zu können.

Die jetzt 18 Jahre alte Schülerin Anuna De Wever gilt als Initiatorin der "Klimadonnerstage" in Belgien, an denen tausende Schülerinnen und Schüler wochenlang im Vorfeld der hiesigen Parlaments- und Europawahlen die Politik an die Klimapolitik bzw. an die Einhaltung der Klimaziele des Pariser Abkommens erinnerten.

Vielstimmig war die Kritik an diesen engagierten Schulkindern. Sie sollen bitte zur Schule gehen und den Mund halten, hieß es dazu, doch nach und nach schlossen sich Studierende, Mitglieder der Lehrkörper, Eltern und Großeltern den demonstrierenden Jugendlichen an.

Anuna De Wever gab an, sie wisse nicht, wie viele Schulstunden sie verpasst habe, doch sie habe alle Aufgaben gemacht, die ihr auferlegt wurden und sie habe alle Prüfungen und Klausuren geschrieben: "Nirgendwo habe ich eine Freistellung bekommen. Um meine Schularbeit leisten zu können, habe ich Nachhilfe erhalten, von der Schülerbegleitung profitiert und mir haben Freunde geholfen."

Jetzt will De Wever an der niederländischsprachigen Freien Universität Brüssel (VUB) Sozialwissenschaften und internationale Politik studieren. Zum Schluss gab sie noch an: "Jugendliche müssen auch außerhalb der Schule Dinge lernen und nicht nur dadurch, dass die den Lehrern in der Klasse zuhören."