(c) Nico Vereecken / PhotoNews

Radprofi Wout van Aert ist Belgiens Landesmeister im Zeitfahren

Der 24 Jahre alte Radprofi Wout van Aert (Foto) hat sich in Middelkerke an der belgischen Küste den Landesmeistertitel im Zeitfahren gesichert. Van Art, von Haus aus erfolgreicher Querfeldeinfahrer, mischt seit einiger Zeit auch die Straßenradszene in Belgien (und darüber hinaus) auf, was sein Zeitfahrtitel noch deutlicher unterstreicht.

Gerade erst hatte Wout van Aert (Jumbo-Wisma) das Zeitfahren in der Dauphiné gewonnen, da zeigte er seiner Konkurrenz im eigenen Land, dass er auch diese Disziplin meisterlich beherrscht. Am Donnerstag absolvierte er das 38,3 km lange Zeitfahren im Rahmen der belgischen Straßenradmeisterschaften an der belgischen Küste in 44 Minuten und 47 Sekunden und war damit 31 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Yves Lampaert (Deceuninck - Quick Step).

Dessen Teamkamerad, der junge Remco Evenepoel, wurde Dritter im Zeitfahren. Titelverteidiger Victor Campenaerts (Lotto-Soudal) wurde enttäuscht nur Vierter und hatte über eine Minute Rückstand auf van Aert.

Wout van Aert hatte vor Beginn der neuen Radsportsaison ein Höhentraining in Angriff genommen, was ihm eigenen Angaben zufolge beim Gewinn der beiden Zeitfahren geholfen habe. Nach der Dauphiné habe er zudem auf den belgischen Zeitfahrtitel aktiv hingearbeitet.

Bei den Frauen gewann Lotte Kopecky (Lotto-Soudal Ladies) den Titel vor Jolien D’hoore (Boels Dolmans). Kopecky war auf der 25,3 km-Distanz mit 34 Minuten und 45 Sekunden glatt 44 Sekunden schneller als die Zweitplatzierte. Hier machten die besten belgischen Bahnradfahrerinnen den Titel quasi unter sich aus.