Ferienbeginn: Droht Ungemach am Brussels Airport in Zaventem?

Während sich die Verhandlungspartner im noch immer ungelösten Sozialkonflikt bei der belgischen Flugsicherung Skeyes darauf geeinigt haben, während der Sommerferien auf störende Aktionen zu verzichten, drohen Streiks bei der Gepäckabfertigung. Beim Gepäckabfertiger Swissport in Zaventem ist bisher keine Lösung für die akute Unterbesetzung gefunden worden. Die Gewerkschaften drohen mit Reaktionen.

Die Gewerkschaften beim Gepäckabfertiger Swissport am Brussels Airport in Zaventem drohen damit, während der Sommerferien das Herz des Flughafens zu treffen und ihren Sektor zu bestreiken. Bis Montag hat die Direktion von Swissport Zeit, konkrete Lösungen für den akuten Personalmangel vorzulegen. Dort arbeiten schon jetzt zu wenig Gepäckabfertiger und gerade jetzt, zum Urlaubsbeginn, steigt die Zahl der Flugreisenden rapide.

Aus Gewerkschaftskreisen verlautete, dass man ohne konkrete Lösungen am Montagabend die Arbeit bei Swissport im Airport Operations Center in Zaventem niederlegen wolle. Damit werde das Herz des Flughafens getroffen, so ein Gewerkschaftler, der auf die Solidarität der Kollegen anderer Unternehmer zählt.

In den vergangenen Tagen sind offenbar drohende spontane Streiks und Arbeitsniederlegungen von den Arbeitnehmervertretern vermieden worden. Damit habe man „die Direktion gerettet“.

Doch offenbar ist das Problem der Unterbesetzung durch Personalmangel bei Swissport am Brüsseler Nationalflughafen schon seit Januar ein Grund für permanente Streitgespräche zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei Swissport. Jetzt, wo die sommerliche Stoßzeit anfängt, ist die Geduld der Gepäckabfertiger dieses Unternehmens offenbar zu Ende.