Belgische Polizisten suchen in Australien nach vermisstem Jugendlichen

Am Samstag haben die drei belgischen Polizisten, die im Rahmen eines Rechtshilfeersuchens in Australien nach dem seit Wochen dort vermissten Jugendlichen Théo Hayez suchen, ihre dortigen Kollegen getroffen. Dieses Treffen in Byron Bay diente dazu, die gemeinsame Suchaktion zu koordinieren. 

Die belgischen und australischen Polizisten tauschten zunächst ihre eigenen Erkenntnisse aus und suchen nach konkreten Möglichkeiten der Zusammenarbeit in den kommenden Tagen. Danach trafen die Beamten auch mit der Familie des 18 Jahre alten Théo Hayez zusammen, die sich seit einigen Tagen ebenfalls in Australien aufhält.

Théo Hayez aus Overijse in Flämisch-Brabant war seit Ende 2018 auf Rundreise durch Australien. Zum letzten Mal wurde er am 31. Mai gesehen, als er einen Nachtclub in Byron Bay (Foto oben), ein Strandbad im Staat Neu-Süd-Wales im Osten des Landes, verlassen hatte.

Eigentlich sollte der jugendliche Backpacker Ende Juni nach Belgien zurückkehren, doch dies geschah nicht. Seit Ende Mai fehlt jede Spur von ihm und seit dem kommunizierte er auch nicht mehr via Smartphone oder sozialen Medien. An der Suche nach Théo Hayez beteiligen sich die Polizei, die Familie des Jugendlichen und auch freiwillige Helfer.

Die belgische Polizeidelegation besteht aus zwei Kripobeamten der Polizeizone Halle-Vilvoorde, zu der die Gemeinde Overijse gehört, und aus einem Mitglied der Soko „Vermisste Personen“ der belgischen Bundespolizei.