11.-Juli-Feier: Wahlplakate der flämischen Rechtsextremen recycelt für Flüchtlingsaktion

An der Fassade der Beursschouwburg in Brüssel hängen vier große Plakate mit dem Porträt und der Geschichte eines Flüchtlings. Beim näheren Hinschauen ist zu erkennen, dass die Plakate aus recycelten Wahlplakaten des Vlaams Belang stammen. Statt der Devise der rechtsextremen Partei „Eigen volk eerst“ haben die Initiativnehmer daraus „Ook onze mensen“ gemacht.

Der große Sieger der jüngsten Landtagswahlen in Flandern waren die Rechtsextremen der Partei Vlaams Belang, die u. a. mit ausländerfeindlichen Parolen Wahlkampf machen. Die Flüchtlingsorganisation ‚Vluchtelingenwerk Vlaanderen‘ und die Reklameagentur Mortierbrigade haben den alten Wahlplakaten ein zweites Leben eingehaucht und sie für eine Kampagne der Flüchtlingsorganisation recycelt. Diese möchte die Parteien, die an den bevorstehenden Regierungsverhandlungen teilnehmen, dazu anhalten, bei der Regierungsbildung Menschlichkeit zu zeigen.

„Unsere Botschaft lautet, dass wir für ein warmes und gastfreundliches Flandern plädieren, in dem Flüchtlinge willkommen sind“, sagt Eef Heylighen, Sprecherin von ‚Vluchtelingenwerk Vlaanderen‘.