Italienischer Radfahrer Lorenzo Gobbo bei der Junioren-EM in Gent von Holzstück durchbohrt

Dramatische Szenen bei der Bahnrad-Europameisterschaft der Junioren im flämischen Gent. Der italienische Nachwuchsfahrer Lorenzo Gobbo rutscht während eines Rennens weg, knallt auf den Boden und wird dabei von einer Holzplanke durchbohrt und lebensgefährlich verletzt. Der aufgespießter Radfahrer wurde  im Krankenhaus erfolgreich notoperiert und ist auf dem Weg der Besserung.

Wahrscheinlich hatte eines seiner Pedale die knapp 50 Zentimeter lange Planke vom Bahn-Boden gelöst, diese dann den jungen Italiener aufgespießt.

Unglaublich: Gobbo war bei vollem Bewusstsein, als er blutend den Holzspieß in seiner Seite sah.

Rettungskräfte schnitten die herausstehenden Teile des Holzsstücks noch vor Ort ab, brachten den verunglückten Radsportler anschließend ins Jan Palfijn Krankenhaus von Gent. Dort wurde er notoperiert. Seine Lunge war geschädigt, und  auch ein Oberschenkel hatte noch Holzsplitter abgekommen.